2. Kulturerbetage an der Neiße - Rückblick und Ausblick 

Die Kulturerbetage an der Neiße, das deutsch-polnische INTERREG-Projekt, ist wichtiger denn je.

Am vergangenen Wochenende trafen sich vor allem Zgorzelecer und Görlitzer Bürgerinnen und Bürger im Kulturhaus Zgorzelec (Miejski Dom Kultury), um die Geschichte der letzten 120 Jahre kennenzulernen.

Exzellente Fachvorträge sorgten für das notwendige politische, kulturelle und wirtschaftliche Hintergrundwissen. Bei kurzweiligen Rundgängen im Haus und Spaziergänge im Park konnten die Besucher ihre Kenntnisse zur Geschichte der Europastadt erweiterten. Die Ausstellung im Foyer erzählt die regionale Entwicklung zwischen Bau der Oberlausitzer Ruhmeshalle 1902 und der Nutzung des heutigen Zgorzelecer Kulturhauses bis in die Gegenwart. Eine Zeitkapsel wurde mit Botschaften gefüllt und in die neue Krone als Gruß für die kommende Generationen eingesetzt. 
 
Die 3. Kulturerbetage an der Neiße mit Blick auf die Zukunft im Rahmen des großen deutsch-polnischen Bauprojektes „Denk Mal: Unser Erbe – Deine Zukunft“ mit der Teilsanierung des Kulturhauses Zgorzelec (MDK) und der Alten Mälzerei in Görlitz finden vom 15. bis 17. Juli 2022 vornehmlich im Familienzentrum Tivoli und im Park des Friedens statt mit Blick auf die Potentiale der Europastadt.


*****



Programm Kulturerbetage VOL II 

Sehr geehrte Damen und Herren,

vom 22. bis 24. April 2022 finden unter der restaurierten Dachkuppel des Städtischen Kulturhauses Zgorzelec (Miejski Dom Kultury) die 2. Kulturerbetage an der Neiße statt.

Das Programm bietet interessante Vorträge, geführte Rundgänge, ein Geländespiel „Auf Spuren der Zgorzelecer Belle Époque1“ sowie eine neue Ausstellung „120 Jahre der Geschichte. Von der Oberlausitzer Gedenkhalle bis zum Städtischen Kulturhaus“ an.
Die Kulturerbetage an der Neiße sind eine Veranstaltungsreihe im Rahmen des deutsch-polnischen Projektes „Denk Mal: Unser Erbe – Deine Zukunft“, in dem zwei historische Gebäude - das Städtische Kulturhaus Zgorzelec und Tivoli-Komplex in Görlitz - saniert und restauriert wurden.

Die in vier Auflagen aufgeteilte Veranstaltungsreihe2 von Vorlesungen, Vorträgen, Ausstellungen und Konzerten hatte ihren Auftakt im Kulturkalender der Europastadt im September 2021. Bei den 1. Kulturerbetagen im Görlitzer Tivoli-Komplex konnten Besucherinnen und Besucher die Geschichte der beiden Städte bis ins Mittelalter erleben.
Diesmal wird das kulturelle Erbe unserer Region aus der zeitgenössischen Sicht präsentiert. Durch die von den Projektpartnern – Stadt Zgorzelec, Freie evangelische Gemeinde Görlitz und Kultur.Service Görlitz – organisierten Vorträge, Geländespiele, Ausstellungen und geführte Rundgänge kann man die vielschichtige Geschichte des prächtigsten Baus in Zgorzelec – der ehemaligen Oberlausitzer Gedenkhalle – kennenlernen und entdecken.  

Die dritten Kulturerbetage an der Neiße finden vom 15. bis 17. Juli 2022 im Gemeinde- und Familienzentrum Tivoli, Dr. Kahlbaum Allee 14, 02826 Görlitz und der Park des Friedens in Görlitz statt. 


Während der 2. Kulturerbetage an der Neiße werden wir u. a. Antworten auf folgende Fragen finden:

  • Wie viel hat der Bau der Oberlausitzer Gedenkhalle, des heutigen Städtischen Kulturhauses, gekostet, und woher stammte das Geld?
  • Was befand sich in den Sammlungen des Kaiser-Friedrich-Museums, und wo sind jetzt all die wertvollen Exponate?
  • Stimmt es, dass im Gebäude des Kulturhauses nach dem Zweiten Weltkrieg ein wahrer Schatz gefunden wurde?
  • Wie viel wiegt die Kaiserkrone, und wie wurde sie rekonstruiert?


Die kleinen Bewohnerinnen und Bewohner der Stadt und ihre Eltern können sich außerdem auf eine Zeitreise in die Görlitzer Belle Époque begeben, d. h. in die Zeit um die Wende zwischen dem 19. und 20. Jahrhundert. Bei einem Spiel im Freien treffen sie u. a. auf Hugo Behr, den Stadtarchitekten, Entwurfsautor und Hauptbaumeister der Oberlausitzer Gedenkhalle.

Lernen Sie die interessante und vielschichtige Geschichte der Europastadt Görlitz-Zgorzelec kennen!

  • Eintritt frei
  • Für das leibliche Wohl wird gesorgt
  • Die Veranstaltung ist zweisprachig: Deutsch und Polnisch
  • Veranstaltungsort: Städtisches Kulturhaus Zgorzelec


Freitag, 22.04.2022 | Städtisches Kulturhaus Zgorzelec 

17:00 | Eröffnung der 2. Kulturerbetage an der Neiße durch die Stadtoberhäupter der Städte Zgorzelec und Görlitz sowie den Projektpartnern

17:20 | Vortrag der Firma KROMBUD „Durch Bauen mit Leidenschaft geben wir den Glanz zurück. Geheimnisse der Renovierung des Städtischen Kulturhauses Zgorzelec“

18:20 | Feierliches Einsetzen der Zeitkapsel in der Dachkuppel des Städtischen Kulturhauses

18:45 | Musikalischer Auftritt von Dominik Lewicki & Jadwiga Leśniak-Sidorska

19:00 | Imbiss
 

Samstag, 23.04.2022 | Städtisches Kulturhaus Zgorzelec

11:00 | Auf den Spuren der Zgorzelecer Belle Époque – Geländespiel für Familien

12:00 | Vortrag „Die Oberlausitzer Gedenkhalle mit Kaiser-Friedrich-Museum. Wilhelminischer Kultbau und bürgerschaftliches Engagement” ”; Ines Haaser – Kulturhistorisches Museum Görlitz

13:00 | Gelände-Workshop „Die Oberlausitzer Gedenkhalle – ein Denkmal des Zeitgeistes” – Führung durch das Gebäude

13:45 | Kaffeepause

14:00 | Vortrag „Das Kulturhaus Zgorzelec. Ein neues Gesicht eines ehemaligen Museums”; Piotr Zubrzycki – Lausitzer Museum Zgorzelec

14:30 Mittagspause

15:00 | Historische Architektur der Europastadt Görlitz-Zgorzelec – geführte Stadtführung (Herr Marek Bader). Anmeldung erforderlich unter der Tel. + 48 75 77 59 900 Durchwahl 0153, 0154 (Di.-Fr. von 8:00 bis 14:00 Uhr) und für das Familienspiel unter muzeumluzyckie@zgorzelec.eu oder Tel. + 48 75 648 24 24. 

17:00 | Vortrag „Konzerte des dritten Umlaufs im Kulturhaus Zgorzelec in der Zeit der Wende”; Mirosław „Maken” Dzięciołowski

Sonntag, 24.04.2022 | Städtisches Kulturhaus Zgorzelec

12:00 | Vortrag „Ausstellung zu den historischen Hintergründen. Görlitz 1905”; Dr. Ireneusz Wojewódzki – Universität Zielona Góra

12:40 | Vortrag „Unterzeichnung des Görlitzer Abkommens 1950"; Dr. habil. Prof. der Universität Zielona Góra Radosław Domke

13:20 | Kaffeepause

13:35| Gelände-Workshop „Die Oberlausitzer Gedenkhalle – ein Denkmal des Zeitgeistes” – Führung durch das Gebäude

14:20 | Mittagspause

15:00 | Naturhistorisches Erbe: historische Parkanlagen der Europastadt Görlitz–Zgorzelec - geführter Spaziergang (Herr Andrzej Paczos). Anmeldung erforderlich unter der Tel. + 48 75 77 59 900 Durchwahl 0153, 0154 (Di.-Fr. von 8:00 bis 14:00 Uhr) und für das Familienspiel unter muzeumluzyckie@zgorzelec.eu oder Tel. + 48 75 648 24 24. 

Eröffnung zweier Ausstellungen:

  • Geschichtsausstellung „120 Jahre Geschichte. Von der Oberlausitzer Gedenkhalle bis zum Städtischen Kulturhaus”


  • Ausstellung über die Renovierungsarbeiten „Durch Bauen mit Leidenschaft geben wir den Glanz zurück. Geheimnisse der Renovierung des Städtischen Kulturhauses Zgorzelec“


Informationen unter: +49 3581 67 24 23 (Ansprechpartner Gerd Weise) oder per Mail an gerd.weise@goerlitz.de. Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme!

Mit freundlichen Grüßen,
das gemeinsame Organisationsteam der Görlitzer Kulturservicegesellschaft mbH, der Freien evangelischen Gemeinde Görlitz sowie der Stadt Zgorzelec.

Das Projekt wird durch die Europäische Union aus den Mitteln des Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung im Rahmen des Kooperationsprogrammes INTERREG Polen-Sachsen 2014-2020 mitfinanziert.

Informationen über das Projekt 


Das Projekt „Denk Mal: Unser Erbe – Deine Zukunft“ ist ein deutsch-polnisches Projekt, das in der Europastadt Görlitz/Zgorzelec in den Jahren 2019-2021 realisiert wird. Es ist ein neuartiges Vorhaben in der deutsch-polnischen Grenzregion. Denn zum ersten Mal werden zwei Gebäude in zwei verschiedenen Ländern im Rahmen eines Projektes saniert. Auf der polnischen Seite wird das Gebäude des Städtischen Kulturhauses renoviert und auf der deutschen Seite wird das Gebäude der „Alten Mälzerei“ im Tivoli-Komplex wiederaufgebaut.

Der zweite Teil der Projektmaßnahmen umfasst die Organisation und Durchführung von Kulturerbetagen an der Neiße. Es sind Kultur- und Bildungsveranstaltungen u.a. Vorlesungen, Konzerte, Workshops zur Geschichte, Vorträge und Diskussionen über die Geschichte, die Gegenwart und die Zukunft unserer Region.

Die Projektpartner sind: die Stadt Zgorzelec, die Freie evangelische Gemeinde Görlitz und die Kulturservice Görlitz GmbH. 

Das Projekt wird durch die Europäische Union aus den Mitteln des Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung  im Rahmen des Kooperationsprogramms INTERREG Polen-Sachsen 2014-2020 mitfinanziert. 

Die Kulturerbetagen an der Neiße 

 
Das Interreg-Projekt „Denk Mal: Unser Erbe – Deine Zukunft“ geht bautechnisch planmäßig voran. Die Bauprojekte auf deutscher Seite in der Alten Mälzerei im Tivoli Görlitz wurden planmäßig im April 2021 abgeschlossen. Die Restaurierungs- und Sanierungsarbeiten auf polnischer Seite am Miejski Dom Kultury wurden Ende des Jahres 2021 fertiggestellt. Zum ersten Mal werden in der Europastadt zwei Gebäude in den zwei verschiedenen Ländern im Rahmen eines Interreg-Projektes saniert bzw. wiederaufgebaut.

 

Das Herzstück des Projektes sind die Kulturerbetage: Kultur und Bildungsveranstaltungen mit Vorlesungen, Konzerten, Workshops, Vorträgen und Diskussionen über die Geschichte, die Gegenwart und die Zukunft unserer Region. Die erste Veranstaltung fand von Freitag, den 10. September bis Sonntag, den 12. September 2021 im Tivoli und im angrenzenden Park des Friedens statt, die zweiten Kulturerbetage finden vom 22. bis 24. April 2022 im Miejski Dom Kultury in Zgorzelec, die dritten vom 15. bis 17. Juli 2022 wieder in Görlitz und die vierten im Oktober 2022 in Zgorzelec statt. 


Mit freundlichen Grüßen 

die Partner des Projektes